Küchengeräte

Kühlschrank • Arten, Vorteile und Fuktionen

View of expensive kitchen in modern house

Er ist in jedem Haushalt vorhanden, jeder kennt ihn und weiß um seine Vorteile – der Kühlschrank.
Bestimmt kennen Sie das auch, wenn der Strom ausfällt und im Kühlschrank oder der Kühl- / Gefrierkombination alles beginnt abzutauen? Das macht nicht nur viel Arbeit, bis alles gesäubert ist denn, ehe Sie es sich versehen, ist alles verdorben und muss entsorgt werden. Das ist dann nicht nur ärgerlich, sondern teuer dazu.
Dann kommen Sie doch schnell zu der Erkenntnis, dass es ohne diesen „kühlen Helfer“ kaum noch im Haushalt geht.

Nun stellt sich die Frage: Welcher Kühlschrank ist für mich (oder uns) am besten geeignet? Passt dieses Hausgerät in meine (oder unsere) Küche?
Also, dabei können dieser Blog oder einige Foren helfen und Ihnen einige Tipps geben.

Was ist ein Kühlschrank

Ein Kühlschrank ist ein komplexes Hausgerät in Form eines Schrankes, welches mittels integriertem Kühlmittel und elektrischer Stromversorgung in der Lage ist das Innere auf eine Mindesttemperatur (oder auf eine Temperatur Ihrer Wahl) herunter zu kühlen und damit die Haltbarkeit und die Frische Ihrer Lebensmittel zu verlängern.
Die Außenhülle ist wärmegedämmt und verhindert damit, dass die Kühle des Schrankes nach Außen entweichen, oder die Wärme der Außentemperatur nach innen eindringen kann. Durch ein Abluftsystem wird die erwärmte Luft nach außen transportiert, Raumluft angezogen und wieder gekühlt, in einem ständigen Kreislauf.

Welche Arten von Kühlschränken gibt es

Als die Menschen anfingen ihre Lebensmittel haltbarer machen zu wollen Und das liegt schon mehr als 2000 Jahre zurück), stießen sie auf Kälte. Dies verhindert das schnelle Verderben und lässt Fleisch, Gemüse, Obst, Getränke und andere Nahrungsmittel länger frisch bleiben.
Zu allererst war es eine Kiste aus Holz, mit Dämmstoffen ausgelegt, und darin befanden sich Eisblöcke, die ein Kutscher an die jeweiligen Stellen transportierte. Dieses wurde Eisschrank genannt, was heute noch ein geläufiger Begriff für den Kühlschrank ist.
Zum Glück haben sich damals fähige Köpfe, seit Mitte des 18. Jahrhunderts, dazu Gedanken gemacht und ihn weiterentwickelt. Seit dem 1930er Jahren gehört er so, oder so ähnlich, wie wir ihn kennen, zur Grundausstattung der privaten Haushalte.  
Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es zahlreiche Geräte auf dem Markt, dass Sie die Qual der Wahl haben.

Die verschiedenen Typen:

  • Thermoelektrischer

Die Thermoelektrik wird in einem tragbaren Kühlschrank, besser als Kühlbox bekannt, verwendet und arbeitet nach dem sogenannten Peltier Effekt. Sie sind verschieden Einsetzbar, haben einen 12 V Anschluss und arbeiten sehr leise. Da der Stromverbrauch verhältnismäßig hoch ist, sollte dieses Hausgerät nicht für den Dauergebrauch eingesetzt werden.

  • Absorber

Den Absorber-Kühlschrank finden Sie zum Beispiel in Wohnwagen und -mobilen, zum Teil auch in Hotels. Das Prinzip beruht auf ein Ammoniak- / Wassergemisch, welches auf verschiedene Art erhitzt (beispielweise mit Gas, 110 V / 220 V-Stromquelle oder Solartechnik) wird, sodass sich diese beiden Elemente trennen können. Das Wasser fließt nun ohne Ammoniak in den Absorber zurück. Indessen ist das Ammoniak, durch die Erhitzung, zu einem gasförmigen, heißen Dampf geworden und gelangt über die vorgesehenen Verbindungen in den Kondensator. Dadurch, dass er dort nun seine Wärme wieder nach außen abgibt, geht er zurück in einen flüssigen Zustand, wird in den Verdampfer transportiert, um sich dort mit Wasserstoff zu verbinden. So wird das flüssige Ammoniak wieder zu Gas. Dieser ganze Prozess bewirkt dann die Kühlung des Innenraumes.  
Aber auch diese Methode eignet sich nicht unbedingt für den Dauergebrauch.

  • Kompressor

Der Kompressor Kühlschrank ist in den meisten Fällen in unseren Haushalten, aber auch in der Industrie zu finden. Die Funktionsweise ist ähnlich der des Absorber Gerätes, aber wesentlich effizienter. Das Gas muss nicht erst vom Wasser getrennt werden, wird ausschließlich über die Steckdose betrieben und kühlt schneller und besser.

Diese Hausgeräte wurden natürlich auch den Geschmäckern der Verbraucher angepasst.

So gibt es:

    • Tischgeräte / Single-Kühlschränke
    • Unterbau- und Einbau-Geräte
    • Standgeräte
    • Side-by-Side Kühlschränke (mit Wasser- und Eiswürfelspender)
    • XXL-Kühlschränke
    • Wein-, Getränke-, Gastro-Kühlschränke
    • Geräte mit und ohne Gefrierfach oder mit und ohne Glastür
    • Kühltruhen (auch Gasbetriebene)

In einer Unmenge von Farben und Styles

Vorteile & Funktion

Die Vorteile eines Kühlschranks, einer Kühltruhe, -box oder einer anderen Ausführung dieses Gerätes, liegen auf der Hand. Wenn es auch im Winter nicht allzu problematisch ist, wenn eine Wartung oder Reparatur oder einfach ein Ausfall des Hausgerätes zu verzeichnen ist, so ist es in den heißen Tagen der Sommermonate schon ein richtiges Desaster, wenn der Kühlschrank kaputt ist.

Wie bei jedem Hausgerät gilt auch hier: Je besser es gepflegt wird, desto länger haben Sie daran Freude.
Wenn Sie vor dem Kauf auch noch auf die Effizienzklassen geguckt haben, ist die Freude doppelt so groß, wenn die Stromrechnung ins Haus kommt.

Da die Funktionen bei jedem Kühlschrank fast gleich sind, muss hierzu auch nicht mehr viel gesagt werden. Allerdings ist bei den verschiedenen Geräten auch die Inbetriebnahme verschieden.
Für das Hausgerät muss nur eine passende Stromquelle (Steckdose) gefunden werden, damit der Kühlschrank starten und kühlen kann. Die verschiedenen Einstellungen können der Betriebsanleitung entnommen werden und schon kann er effektiv kühlen.

Ein kleiner Tipp:

Wenn Sie darauf achten, wie Sie Ihren Kühlschrank oder das Gefrierteil einräumen, dann können Sie noch mehr Effizienz bei der Haltbarkeit Ihrer Lebensmittel herausholen. Dabei ist es auch gut zu wissen, wie sich die Temperatur im Kühlgerät verteilt. Es ist eigentlich genauso, wie bei der Zimmertemperatur – die warme Luft steigt nach oben und die kühle Luft sinkt nach unten. Es können dadurch auch Unterschiede von bis zu 7°C in Ihrem Kühlschrank entstehen. Am kältesten ist es daher auf der Glasplatte und ganz hinten, also an der Rückwand – die mildeste Temperatur ist in den Abstellfächern der Tür und im Schubfach unter der Glasplatte, wo das Gemüse und Obst (außer empfindliche Südfrüchte) am besten aufgehoben sind.

Im hinteren Teil und auf der Glasplatte sollte leicht verderbliches, also Wurst, Fisch und Fleisch, eingeräumt werden und das Frischgekaufte immer wieder nach hinten räumen. Darüber können Sie die Milchprodukte (Sahne, Quark, Joghurt usw.) lagern. Ganz oben können Sie Platz für geräucherten Fisch oder Fleisch, Käse und Übriggebliebenes einräumen. Leichte Kühlware und Flaschen passen in die Tür des Kühlschranks.
Auf den Verpackungen stehen auch meistens Angaben über die optimale Kühltemperatur, neben dem Haltbarkeitsdatum.

Kühlschrank kaufen

error: Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte und Werke sind urheberrechtlich geschützt. !!