Küchengeräte

Geschirrspülmaschine reinigen und richtig pflegen – Tipps

Haushalts Geraete die besten tipps und tricks für Geschirrspülmaschine reinigen
Aus der Spülmaschine kommen üble Gerüche und Ihr Geschirr wird auch nicht mehr richtig sauber? Das kann viele Gründe haben. Zum einen ist es vielleicht ein neuer Reiniger, der Glasspüler oder das Salz sind leer oder das Ablaufsieb ist verstopft. Wenn Sie das alles geprüft und ggf. auch aufgefüllt haben, aber die Spülmaschine riecht immer noch unangenehm, dann kann es nur einen einzigen Grund haben: Sie muss gereinigt werden. Mit einer gründlichen Reinigung beugen Sie nicht nur Schimmel- und Bakterienbildung vor, sondern Sie entfernen auch die Gerüche.

Und, keine Angst, dass es Ihnen zu viel Zeit raubt. Es gibt ganz einfache Methoden, wie Sie es in ein paar Minuten erledigt haben können. Das geht sowohl mit herkömmlichen Spülmaschinenreinigern, als auch mit bewährten Hausmitteln. Sie entscheiden letztendlich, was für Sie in Frage kommt.

Tipps um die Geschirrspülmaschine richtig zu reinigen und zu pflegen?

Geschirrspüler der neuen Generation bieten eine Hygienefunktion an. Das heißt ganz einfach, dass Sie zu einem Programm Ihrer Wahl ganz einfach dieses Hygieneprogramm dazu schalten können. Damit wird der Inhalt Ihrer Maschine mit etwa 70° C – 75° C heißem Wasser für ca. 10 Minuten gespült. Diese hohe Temperatur ist notwendig, dass Keime und Bakterien abgetötet werden. Maschine und Geschirr werden gleichzeitig desinfiziert. Schon haben Sie mit diesen Übeltätern nichts mehr zu tun. Für Allergiker, Haushalten mit Babys oder empfindlichen Menschen ist das schon ein großer Fortschritt. Allerdings kann sich das nicht jeder leisten und außerdem bildet sich trotzdem Kalk, der beseitigt werden muss.

Reinigen mit chemischen Mitteln:

Geschirrspüler_shutterstock_561902782Im Handel oder beim Kauf einer Spülmaschine werden entsprechende Reiniger angeboten. Der Hersteller empfiehlt explizit für sein Produkt ein Reinigungsmittel und in vielen Discountergeschäften können namhafte oder auch Noname Produkte gekauft werden, die Ihren Geldbeutel schonen.

Es gibt sie in flüssiger oder gepresster Form (Tabs), zum einhängen oder hineingeben. Eines der guten und günstigen Geschirrspülreiniger ist die Reihe von „Finish“. So günstig und gut, wie das Produkt ist, so einfach ist auch seine Anwendung.

Der Tiefenreiniger:

  • Leeren Sie Ihren Geschirrspüler.
  • Ziehen Sie nun den Aufkleber vom Deckel der Flasche.
  • Die Flasche wird nun kopfüber in den Besteckkorb gestellt, oder in eine Lücke der Geschirrhalter.
  • Tür schließen und die Maschine auf hoher Temperatur mit einem intensiven Programm starten.
  • Ist das Programm durchgelaufen, dann entfernen Sie die Flasche wieder.
  • Bei Bedarf kann das alle 3 Monate wiederholt werden.
Es gibt auch eine Pflege von Finish, die Sie genauso, aber in einer gefüllten Spülmaschine anwenden können. Entweder in Flaschenform oder als Tab für jeweils 1x im Monat.
Sehen ab und zu nach dem Sieb. Das können Sie herausnehmen und extern von Essensresten befreien.

Aber, wem da zu viel Chemie drin ist, der kann sich auch mit Hausmitteln behelfen. Sie sind bewährt und reinigen genauso in der Tiefe, wie die Chemie.

Das Sieb wird geputzt und entkalkt:

  • Nehmen Sie den Siebeinsatz, der sich am Boden der Maschine befindet, heraus.
  • Nun können Sie es mit einem milden Reinigungsmittel und eine weichen Bürste unter klarem Wasser reinigen.
  • Hat sich darin Kalk sichtbar abgesetzt, dann legen Sie das Sieb für eine Weile in Essig Essenz ein.
  • Danach können Sie es erneut abspülen und wieder einsetzen.

Kontrollieren der Sprüharme:

Montieren Sie die Spülarme ab und prüfen Sie, ob noch genügend Wasser durch sie hindurch fließt. Kleine Fremdkörper und Kalkablagerungen können mit einem Wasserstrahl herausgespült werden. Wenn Sie die Sprüharme aufklappen können (das geht bei manchen Modellen) kommen Sie noch besser an die Verschmutzung heran. Sollten Die Verkalkungen hartnäckiger sein, dann legen Sie die Sprüharme in ein passendes Gefäß in eine Essig Essenz Lauge ein. Ist alles entfernt, dann können Sie die Arme wieder befestigen.

Fremdkörper im Abfluss?

Da Sie sowieso schon die Hälfte der Maschine auseinander gebaut haben, wäre das eine gute Gelegenheit in den Abfluss zu sehen. Dort sammeln sich gerne kleine Fremdkörper, vor allem dann, wenn Sie Kinder im Haushalt haben, die Ihnen helfen möchten oder einfach neugierige Abenteurer sind. Da landet schon mal das ein oder andere Spielzeug in der Maschine. Ist Ihnen schon einmal ein Glas in der Spülmaschine zu Bruch gegangen? Dann ist äußerste Vorsicht geboten, wenn Sie in den freiliegenden Abfluss hineingreifen.

Sowohl die Türfuge, als auch die Dichtungsringe säubern:

Die Dichtungen des Geschirrspülers sind genauso betroffen, wie bei einer Waschmaschine. Hier sammelt sich alles, was dann zu moderigen Gerüchen heranwachsen kann. Schimmelbildung ist in der warmen und feuchten Umgebung ein leichtes. Die Dichtungen rings um die Tür lassen sich leicht mit einem Essigreiniger, Zitrone oder Essig Essenz abwischen. Die Türfuge befindet sich unterhalb der Tür und in ihr sammelt sich alles, was an Essensresten herausgespült wird. Ein perfekter Nährboden für Pilze, Bakterien und Co. Auch diese sollte mit Essig oder Essigreiniger ausgewischt werden, um Krankmachern die Grundlage zu entziehen.

Das Final mit einem Reinigungsdurchlauf:

Ist alles gereinigt und wieder eingesetzt, dann können Sie die letzte Etappe starten. Hierfür nehmen Sie:

  • 1 – 2 EL Natron
  • 20 ml Essig Essenz
Jetzt streuen Sie das Natron auf den Maschinenboden und füllen das Pulverfach mit dem Essig Essenz. Nun suchen Sie sich ein Programm mit hoher Temperatur, aber ohne Vorspülprogramm aus und lassen es durchlaufen. Vorsicht – Essigdämpfe können austreten. Öffnen Sie die Spülmaschine also erst nach dem Abkühlen. Mit Zitronen können Sie Ihre Maschine umweltfreundlich pflegen und Kalk vorbeugen. Legen Sie eine ausgepresste Zitrone mit in den Besteckkorb und lassen ihn mitspülen.

Wieso ist es wichtig meine Geschirrspülmaschine zu reinigen?

Das Reinigen der Geschirrspülmaschine ist nicht nur eine Frage der allgemeinen Hygiene. Wie auch bei anderen Hausgeräten, die mit Wasser arbeiten, lagert sich Kalk ab. Wird dieser nicht entfernt, dann bildet das einerseits einen idealen Nährboden für Bakterien und Pilze. Andererseits ist Kalk eine aggressive Substanz, die sich in Leitungen und Gehäuse frisst. Damit geht Ihr Geschirrspüler kaputt. Die Reinigung und Pflege ist daher wichtig, damit Sie lange Freude an einem einwandfrei arbeitenden Gerät haben können.

Fazit:

Es ist doch eigentlich so einfach dem Kalk vorzubeugen oder seinen Geschirrspüler in einem perfekten, gepflegten und einwandfreien Zustand zurück zu bringen.

error: Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte und Werke sind urheberrechtlich geschützt. !!