Küchengeräte

Waschmaschine • Arten, Vorteile und Fuktionen

Können Sie sich heute vorstellen, dass Sie immer noch, wie vor über 100 Jahren Ihre Wäsche reinigen müssten? Was hatten doch unsere Vorfahren für eine Schwerstarbeit zu bewältigen, wenn ein paar Kleidungsstücke verschmutzt waren.

Waschmaschine

Schon am Ende des 17. Jahrhunderts erkannte ein Engländer, dass es auch einfacher gehen muss. Es wurde der erste Apparat zur Erleichterung der Wäschereinigung erfunden, der das Aneinanderreiben, Stauchen der Kleidung übernahm, dennoch handbetrieben wurde. Im Laufe der Zeit machten sich immer mehr Erfinder Gedanken darüber, wie dieser Apparat zu einer, uns heute bekannten, Waschmaschine werden kann. Der Weg führte über Waschbottich, Waschmühle, Zapfen-, Walzen-, Bürstenmaschinen und Waschkessel, bis zur Waschmaschine, die heute jeder von Ihnen als Hausgerät besitzt. In diesem Blog werden Sie nun einiges an Wissenswertem über dieses Hausgerät erfahren. Sollte dennoch eine Frage offenbleiben, gibt es einige Foren, die sich mit diesem Thema beschäftigen und gerne Ihre Fragen beantworten.

Was ist eine Waschmaschine?

Die Waschmaschine ist ein technisches Gerät in verschiedenen Größen, Ausführungen und Funktionen, das mit Strom (bei manchen Modellen geht das auch über Erdgas oder die im Haushalt bestehende Warmwasserleitung), Frischwasserzufuhr und Abwasserabfuhr eine sehr zeitraubende Arbeit an Ihrer Kleidung übernimmt.
Die Waschmaschine ist in unseren Haushalten nicht mehr wegzudenken und ist sie mal kaputt, merken Sie schnell, dass ein wesentlicher Teil der Hausgeräte fehlt.
Besonders Familien mit kleinen und auch großen Kindern würden die Waschmaschine nicht mehr missen wollen. Einweichen, Vorwaschen, Waschen der Koch-, Bunt- und anderer Wäsche, Weichspülen oder Stärken, Schleudern und zum Teil auch schon mit einem Trockner ausgestattet sind. Das Einzige, was Sie dann noch tun müssen ist ggf. die Kleidung aufhängen, nachdem sie trocken ist wieder abhängen, zusammenlegen und in den Schrank packen. Bei sogenannten Vollautomaten (wobei sich hier auch Abweichungen ergeben) wird die Wäsche schrankfertig „ausgespuckt“ und sie muss nur noch in Form für das Schrankfach gebracht werden. Eigentlich könnte sie doch auch gleich das Bügeln übernehmen, aber so weit sind wir leider noch nicht. Doch die Vielfalt der Modelle kann leicht für Verwirrung sorgen. Aus diesem Grund kann dieser Blog vielleicht für etwas „Entwirrung“ sorgen.

Welche Arten von Waschmaschinen gibt es?

Die verschiedenen Modelle können dem jeweiligen Gebrauch wunderbar angepasst werden. Denn, immer wieder wird sie (unter Beachtung des Grundprinzips) neu erfunden, damit Ihnen, als Hausfrau oder Hausmann, der Alltag erleichtert werden kann. Ihre Programmauswahl wird immer umfangreicher und kann schon mit einem Computer gleichgestellt werden. Das Fassungsvermögen und die Größe des Hausgerätes sind verschieden, damit sie individuell eingesetzt werden können.

Die verschiedenen Modelle der haushaltsüblichen Waschmaschine:

  • Die Trommelwaschmaschine – sehr beliebt unter den Europäern und demzufolge auch die, in Europa, meist gebaute Maschine. Sie unterscheidet sich in:
    • Toplader
    • Frontlader
  • Der Toplader – ist in der Bedingung dem Frontlader gleich. Einziger Unterschied ist, dass er von oben befüllt wird und somit auch nicht als Untertischgerät verwendet werden kann.
  • Der Frontlader – ist in der Bedienung dem Toplader gleich. Einziger Unterschied ist, dass er von vorn befüllbar ist und sich somit hervorragend in eine Küchenzeile integrieren lässt.
  • Ob Front- oder Toplader – die Bedienfelder für die verschiedene Programmauswahl kann von Modell zu Modell variieren. Ältere Modelle haben zum Teil noch Drehknöpfe an deren Rand die einzustellenden Programme und Temperaturen sichtbar sind. Die neueren Waschmaschinen besitzen bereits Knöpfe zum Drücken, über deren Einstellung ein digitales Sichtfenster informiert und die jeweilige Waschzeit anzeigt.
  • Die neuesten Waschmaschinen – sie verfügen über eine Extraklappe am sogenannten Bullauge, was die Tür zum Inneren der Waschtrommel ist, welche dazu zu nutzen ist, vergessene Wäschestücke problemlos bei laufender Maschine noch in die Trommel zu tun.
  • Die Vollautomaten – eigentlich sind bereits alle Waschmaschinen Jedoch besitzen manche von ihnen auch eine Funktion, über die die mit hoher Drehzahl geschleuderte und fast trockene Wäsche, gleich mit getrocknet werden kann. Ob Schrankfertig, Bügelfeucht oder einem anderen Trockengrad, das ist wiederum am Display einstellbar.

Die Industriemaschine:

Dass die Wäschereien, Waschsalons oder Reinigungen nicht mit haushaltsüblichen Waschmaschinen aufwarten können, das ist schon mal Fakt. Die große Menge an Wäsche und die täglichen Belastungen werden wohl oder übel zum schnellen Aus für das Gerät sorgen. Damit das nicht passiert wurden extra robuste und mit sehr großem Fassungsvermögen ausgestatte Waschautomaten gebaut.

Vorteile und Funktionen:

Jede Waschmaschine hat mittlerweile eine Unmenge an Sparprogrammen für Wasser und Strom. Einige sind auch mit zusätzlichen Sensoren ausgestattet und erkennen damit den Grad der Verschmutzung und der Menge an Wäsche, sodass sie selbstständig die erforderlichen Programme, Wasser- und Waschmittelmenge errechnen kann. Noch einer der Vorteile ist, dass sie so leise arbeiten, dass das Baby beispielsweise nicht aus seinem Mittagsschlaf aufwacht, oder sich der Nachbar beschweren kann, dass nach 22 Uhr die Wäsche gewaschen wird.

Mittels der Bedienungsanleitung können die umfangreichen Funktionen, je nach Modell, nachgelesen werden. Sie kennen es sicher aus eigener Erfahrung, dass dafür schon ein wenig Zeit investiert werden muss, um sämtliche Bedienvarianten im Kopf zu behalten. Ist es aber einmal drin, wird es zum Kinderspiel.

Waschmaschine kaufen!

error: Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte und Werke sind urheberrechtlich geschützt. !!