Ratgeber

Waschmaschine richtig anschließen

Sie haben sich eine neue Waschmaschine gekauft oder sind umgezogen? Im besten Fall haben Sie dann direkt jemanden an Ihrer Seite, der die Waschmaschine anschließen kann. Weniger gut ist, wenn Ihnen das Gerät nur hingestellt wird und Sie nun zusehen müssen, wie Sie dieses Teil angeschlossen bekommen und das auch noch so, dass sie fehlerfrei funktioniert.  Auch Männer wissen und können nicht immer alles, deswegen ist dieser Hausgeräte Blog eine große Hilfe, wenn Sie einmal vor diesem Problem stehen. Zuerst sollten Sie sich darüber klar sein, wohin die Maschine soll, bevor Sie sie anschließen wollen. Nicht nur der Standort ist wichtig, wenn Sie eine Waschmaschine richtig anschließen wollen. Einige Dinge sind zu beachten und dafür gibt es ein paar kleine Richtlinien, bzw. Hilfestellungen.

Haben Sie eine neue Wohnung bezogen ist es wichtig, dass Sie nach 3 Anschlüssen gucken, die in der Nähe der Maschine sein sollten:

  • Wasseranschluss
  • Wasserabfluss
  • Stromanschluss

Haben Sie sich ein neues Gerät gekauft, dann können Sie die Waschmaschine anschließen, wo auch Ihre vorherige gestanden hat. Dort sind diese drei Anschlüsse ja vorhanden. Der ideale Ort, um eine Waschmaschine anschließen zu können, ist meistens das Badezimmer, die Küche oder, wenn eine extra dafür vorhandene Möglichkeit in einem Keller- oder Wirtschaftsraum gegeben ist.

Der Ort ist perfekt für Sie und um Ihre neue Waschmaschine anschließen zu können, dann geht es nun mit dem 2. Schritt weiter.

Schritt 2 ist, dass nun die Waschmaschine zum Anschließen an diese Stelle transportiert werden sollte. Bevor sie allerdings korrekt hingestellt wird, entfernen Sie (bei neuen Geräten) die Verpackungen und das Dämmmaterial, das Ihre neue Maschine vor Transportschäden geschützt hat. Ganz wichtig ist auch, dass Sie an die Wäschetrommel sehen. Dort befindet sich meistens auch noch eine Transportsicherung genauso, wie an den Standfüßen, was einen zusätzlichen Schutz gibt. Die an den Sicherungen befindlichen Schräubchen lassen sich schnell lösen und abnehmen. Vorsichtshalber können Sie diese ausheben, falls Sie noch einen Umzug oder einen späteren Verkauf der Waschmaschine planen.

Waschmaschine anschließen

Ist das geschehen, können Sie nun mit dem anschließen der Waschmaschine beginnen, indem Sie nachsehen, ob der Abflussschlauch und der Wasserzulaufschlauch vorhanden sind oder nicht.  Es werden 2 Schläuche mitgeliefert. Beide müssten sich schon mit einem Ende an der Waschmaschine -fest installiert- befinden. (Sollte das nicht der Fall sein, dann ist eine Reklamation angemessen.) Der eine Schlauch ist länger und dünner als der andere, hat eine Schraubmuffe am Ende und dient als Zulaufschlauch. Eine Seite des Schlauches sollte an der Maschine befestigt sein und die andere Seite sollte an einen Zulaufhahn (auch Maschinenhahn genannt) angebracht werden. Genau dafür ist an dem losen Ende des Schlauches diese Muffe, die mit dem Maschinenhahn fest verschraubt werden muss.

Bedenken Sie dabei, dass der Schlauch nach dem anschließen der Waschmaschine einigen Druck standhalten muss. Deswegen recht ein leichtes Verschrauben per Hand NICHT aus. Benutzen Sie dafür eine Wasserpumpenzange oder Ähnliches!

Wenn das alles sitzt und nicht mehr wackelt, dann können Sie sich um den Ablauf des Schmutzwassers kümmern. Bevor Sie das tun, können Sie nun auch die fast fertig angeschlossene Waschmaschine in die richtige Position schieben. In manchen Wohnungen ist ein Abfluss montiert, der dafür ausgelegt ist, das Wasser in die Kanalisation zu befördern. Es sieht aus, als wenn das Rohr nicht fertig verlegt wurde und ragt nun, wie abgeschnitten, aus dem Boden oder der Wand heraus. Das hat schon seine Richtigkeit. In dieses „offene Rohrloch“ stecken Sie das gebogene Ende des Ablaufschlauches hinein. Fertig? Nein! Wenn das nicht gesichert wird, fliegt es Ihnen bei dem ersten Waschgang, bzw. Abpumpen um die Ohren und der Raum wird zu Ihrem persönlichen Innenpool. Also sorgen Sie während Sie Ihre Waschmaschine anschließen dafür, dass das nicht passieren kann. So ein Abflussschlauch ist relativ einfach abzusichern. In jedem Baumarkt können Sie Schellen kaufen, mit denen Sie den Schlauch am Rohr fest verschrauben können. Diese Befestigungshilfe hat irgendwie eine gewisse Ähnlichkeit mit diesen Schellen, die man um die Rouladen macht, damit sie nicht in der Pfanne aufgehen.

Jetzt ruckeln Sie noch ein paar Mal an Ihrer Konstruktion, um sicherzustellen, dass es nicht herausspringen, -fallen oder -gerissen werden kann.

Sobald die Anschlüsse stehen, können Sie den ersten Versuch machen, die Maschine zum Laufen zu bringen. Stecken Sie dafür den Stecker in eine nahegelegene Steckdose und starten Sie einen Probelauf. Lassen Sie dafür einen relativ kurzen Waschgang (Kurzprogramm oder Schnellwäsche) laufen. Prüfen Sie währenddessen die ganzen Anschlüsse darauf, dass sie dicht und fest montiert worden sind.  Ist alles dicht und nirgendwo tritt Wasser aus, dann ist das anschließen der Waschmaschine eigentlich fertig und es kommen nur noch die Feinarbeiten an die Reihe. Feinarbeiten beim Waschmaschine anschließen heißt, dass das Gerät ausgelotet werden muss. Wenn sie nicht in der Waage, also genau waagerecht steht, kann es passieren, dass sie sich beim Waschen oder eher noch beim Schleudern selbstständig macht und einen Spaziergang durch Ihre Küche, das Badezimmer oder den Wirtschaftsraum unternimmt.

Waschmaschine anschließen

Um das zu vermeiden gehört zum Waschmaschine anschließen dazu, dass die Standfüße den Gegebenheiten des Fußbodens angepasst werden.  Dazu können die Füße an der Maschine gedreht werden, um sie höher oder tiefer einzustellen. Ein passendes Werkzeug finden Sie in den Zubehörteilen der Lieferung.

Hier ist noch einmal eine kurze Zusammenfassung, um die Waschmaschine richtig anschließen zu können.

Wählen Sie einen Platz wo sich

  1. Eine Steckdose mit extra Absicherung
  2. Ein Maschinenhahn als Wasserzulauf
  3. Eine Ablaufmöglichkeit

befinden.

  1. Ablaufschlauch der Waschmaschine anschließen.
  2. Zulaufschlauch zur Waschmaschine anschließen.
  3. Die Maschine mit dem Strom verbinden.
  4. Nach dem anschließen der Waschmaschine starten Sie einen Probelauf und achten auf die Dichtigkeit der Schläuche und Anschlüsse.
  5. Das Gerät kann nun in seine Position gerückt werden
  6. Nach dem anschließen der Waschmaschine bleibt nun noch die Ausrichtung und Anpassung an den Fußboden mit den Standfüßen.

Jetzt, wenn alles funktioniert, kein Wasser austritt, Blitze aus der Steckdose kommen oder das Gerät durch die Gegend hüpft, können Sie absolut stolz auf sich sein. Die Waschmaschine ist richtig angeschlossen und wird Ihnen ab jetzt gute Dienste leisten. Die Einstellungen der jeweiligen Programme, Temperaturen und Schleudergänge, können Sie der beiliegenden Betriebsanleitung entnehmen.

error: Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte und Werke sind urheberrechtlich geschützt. !!