Haushaltsgeräte

Erdwärme-Heizung

Wenn es kalt wird freuen sich die Menschen, dass sie in warmen Häusern oder Wohnungen sind. Aber welche Art zu heizen ist kostengünstig und effizient?

In Island und Neuseeland wird diese Art zu Heizen schon lange praktiziert und mit großem Erfolg.

Es gibt viele Arten, um sich die Wärme ins Heim zu holen. Da wären zum einen die Gas- und Ölvariante und zum anderen die Holz-, Kohle-, Pellets Öfen und die Methode mit sogenannten Schnipseln, gepressten Briketts oder mit Solar-Energie zu heizen, um nur einige zu nennen. Die neuste Methode ist die Nutzung der Erdwärme (wird auch Geothermie genannt). Das ist umweltschonender, als alle anderen, zählt unter erneuerbarer Energie und die natürlichen Ressourcen der Erde (wie Öl, Holz und Kohle) werden gespart.

Zugegeben, die Anschaffung einer Erdwärme Heizung ist nicht gerade günstig, aber auf die Zeit gerechnet, sparen Sie richtig Geld. Sie müssen keine Preiserhöhungen von Erdgas oder Öl fürchten oder Nachbestellungen ordern.
In 99% des heißen Erdkerns herrschen gespeicherte Temperaturen von mehr als 1000°C, nur 1% davon misst weniger als 100°C. Diese Hitze erwärmt die Erde von innen und kühlt ein wenig aus, je näher sie der Erdkruste kommt.

Was ist eine Erdwärme Heizung?

Eine Erdwärme Heizung wird mittels Restwärme aus dem Erdreich betrieben. Dafür benötigt die Erdwärme Heizung Sonden oder Erdwärmekollektoren.

Erdwärmesonden

Erdwärmesonden sind Bohrungen, welche etwa 50 – max. 250 Meter senkrecht ins Erdreich gefräst werden. Sie können bis zu 50 Watt Energie pro Meter spenden. Diese Bohrungen werden dann mit Sole (Frostschutzmittel) gefüllt, was die Aufgabe hat, die Wärme nach oben zur Pumpe zu bringen und die Wärme von Flüssigkeit zu trennen. Ein höheres Temperaturniveau wird durch Kompression erzielt. Die Pumpe kann, durch wirtschaftlichen Stromverbrauch, bis zu 45° C Vorlauftemperaturen erzielen. Fußbodenheizung und Warmwasser werden so mit der Wärme aus dem Erdreich hergestellt und versorgt. Wie Experten schätzen, kann die Lebensdauer der Erdwärme Heizung bis zu 100 Jahre betragen, wenn sie richtig konstruiert und installiert wurde.

Einschränkungen von Behördenseite gibt es nur dann, wenn sich Ihr Haus in einem Grundwasserschutzgebiet befindet. Erfolgt die Bohrung bis 100 m ins Erdreich, können das ganze Jahr über bis zu 10° C der Quelltemperaturen genutzt werden. Für die gesamte Prozedur ist eine Genehmigung und ein, für die entsprechenden Bohrungen, geeigneter Platz erforderlich. Spezielle Anforderungen sind von Bundesland zu Bundesland verschieden und sollten für die Bohrungen berücksichtigt werden.

Erdwärmekollektoren

Erdwärmekollektoren werden, anders als bei den Erdwärmesonden, flach installiert. Sie befinden sich dann etwa 1.50 m unter der Erdoberfläche, bestehen aus Schläuchen, werden in Fächerform oder Schleifenform verlegt und sind mit Sole (Frostschutzmittel) gefüllt. Diese können bis zum 2-fachen der Wohnfläche verlegt werden, bevor sie an die Erdwärme Heizung angeschlossen werden.

Die Anschaffung dieser Variante ist ungefähr um die Hälfte günstiger, als die Installation mit Erdwärmesonden, da die kostenaufwändigen Bohrungen wegfallen. Allerdings sind die Bohrungen für die Sonden platzsparender.
Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden würden, wäre es ratsam, es vor bzw. während des Hausbaus zu veranlassen, da dann kein Abtragen der bestehenden Erdoberfläche nötig (bestehende Baugruben, die schon offen sind) ist oder Ihr Garten sonst dran glauben müsste.

Wie fuktioniert eine Erdwärme Heizung

Beide Systeme der Erdwärme Heizung funktionieren nach demselben Prinzip, vergleichbar mit der Funktionsweise eines Kühlschranks. Bei niedrigen Temperaturen und Druck nimmt das Kältemittel, durch Verdampfen, die Wärme aus der Erde auf. Diese wird dann in flüssiger Form, höherer Temperatur und kräftigerem Druck an das Wasser in der Heizung abgegeben.

Das eigentliche Herzstück der Erdwärme Heizung, was sich zwischen dem Sole-Kreislauf und dem Kreislauf des Heizsystems befindet, besteht aus:

        • Verdampfer
        • Kompressor
        • Verflüssiger
        • Expansionsventil
Auch die Leistungsstärken sind bei der Erdwärme Heizungen verschieden. Die bisher stärkste Wärmeleistung erzielt eine 22 Megawatt Anlage der Firma Geovol. Diese Fernwärme-Anlage wird in Zukunft eine ganze Gemeinde (etwa 2000 Haushalte) und die darin befindlichen Gewerbekunden (etwa 50) mit Wärme versorgen. Der Anschaffungs- und Installationspreis dafür bewegte sich natürlich in bedeutend höheren Regionen, als es bei einem privaten Haushalt sein wird. Etwa 52 Millionen Euro mussten für dieses Fernnetzwerk ausgegeben werden.

Ein entscheidender Vorteil, bei der Nutzung einer Erdwärme Heizung ist, dass sich die aus dem Erdreich gewonnene Wärme direkt im Heizsystem verarbeiten und benutzen lässt. Anders, wie bei Solar- oder Windenergie, muss hier nichts in Strom umgewandelt werden, sondern ist sofort einsatzbereit. Das trägt natürlich auch zu den geringen Kosten der Stromabrechnung bei, denn Sie sparen etwa 3 Viertel der Stromkosten, im Gegensatz zu beispielsweise einer Heizung, die mit Strom betrieben wird. Lediglich die Turbine für das Pumpensystem benötigt Strom (ca. 1 Viertel).

Geothermie in ein paar Worten erklärt:

Die Geothermie oder Erdwärme Heizung nutzt im Wesentlichen einfach die natürliche Wärme, die sich in ca. 100 – 400 Metern unter der Erdoberfläche befindet.

Wo sonst in der Atmosphäre die Wärme nach oben steigt, greift hierbei das Prinzip: Je tiefer, desto wärmer. In ungefähr 400 Metern unter der Erdoberfläche stößt man auf ca. 25° C. Also, warum sollten diese vorhandenen Temperaturen nicht genutzt werden? In der Regel wird meist bis zu einer Tiefe von max. 250 m gebohrt. Der elektronische Antrieb hebt die niedrige Temperatur bis auf das gewünschte Niveau an. Verantwortlich dafür ist auch das, in der Pumpe befindliche, Kältemittel (Sole).

Während des Transportes kommt die, aus dem Erdreich gezogene Wärmeenergie mit der Sole in Berührung und diese erwärmt sich Stück für Stück ein bisschen mehr. So bewegt sich das Kältemittel mit dem Wassergemisch bis zur Pumpe und Heizung und auf demselben Weg wieder zurück. Es zirkuliert also ständig, womit weder ein Verlust passiert, noch ein Zulauf notwendig ist. Nach der Erwärmung wird es in den Verdichter bewegt, wird komprimiert, wodurch Druck und ein nochmaliger Wärmeanstieg erfolgt. Vom Verdichter aus wandert es zum Wärmetauscher. Der wandelt die Sole in Gas um und die Wärme strömt weiter zum Heizsystem. Diese ständige Zirkulation ist notwendig, damit die Heizungen warm werden und Brauchwasser produziert werden kann.

Hat das Kältemittel, durch Abkühlung in den Heizkörpern, seine flüssige Form wiedererlangt, wird es zurück in das Expansionsventil geschickt. Dieses Ventil sorgt für den richtigen Druckausgleich und verhindert, dass zu viel Druck entsteht. Nun geht die flüssige und abgekühlte Sole wieder in den Verdampfer, um sich neue Erdwärme zu holen. Wieder erhitzt es sich, bis es Gasförmig ist und der Kreislauf beginnt von neuem.

Erdwärme Heizungen können aber auch im heißen Sommer eine angenehme Sache sein. Das Sole-Wassergemisch, was sich in der Wärmepumpe befindet, kann auch für Abkühlung sorgen. Allerdings benötigen Sie dafür ein Zusatzteil. Dieser Extra-Wärmetauscher dreht den ganzen Prozess der Erdwärme Heizung einfach um und zieht die Wärme einfach heraus.

Bei einer Erdwärme Heizung, die durch Erdsonden betrieben wird, ist dieser Vorgang auch möglich, durch eine Passiv-Kühlung. Die vorhandene, kühle Temperatur der Erde wird einfach nach oben transportiert und über die Fußbodenheizung und die Gebläsekonvektoren im Inneren des Hauses wieder abgegeben. Das funktioniert auch ohne zusätzlichen Wärmetauscher.

Vorteile und Nachteile einer Erdwärme Heizung

Mehr und mehr Menschen, die sich ihr Eigenheim bauen wollen, greifen auf Erdwärme Heizungen zurück. Die Anschaffung ist zwar nicht gerade günstig, dafür sind die Kosten schnell wieder drin, es ist erneuerbare Energie und umweltschonen.

Im folgenden Vergleich können Sie für sich selbst einmal die Nachteile, aber auch die wesentlichen Vorteile einer Erdwärme Heizung abwägen.

Nachteile einer Erwärme Heizung:

  • Die Errichtung und Installation einer Erdwärme Heizung ist mit hohen Kosten verbunden.
  • Die Arbeitsgeräte zum Bohren und montieren der Erdwärme Heizung benötigt erst einmal viel Platz, den Sie haben oder im Vorfeld einplanen müssen.
  • Das Gebäude, in das die Erdwärme Heizung installiert und später eingesetzt werden soll, sollte eine gute Dämmung haben.
  • Je nach wetterbedingter Kälte können Sie Ihr Haus oder Wohnung nicht nur mit einer Erdwärme Heizung auf mollige Temperaturen bringen, wenn die Dämmung nicht optimal und die Heizkörper veraltet sind. Dann ist es ratsam sich zusätzlich auch eine alternative Heizmöglichkeit zu schaffen.
  • Vom Installieren an ältere Heizkörper ist unbedingt abzuraten, weil die Wärmepumpen der Erdwärme Heizungen in der Produktion von Vorlaufwärme begrenzt sind.
  • Um die Wärme der Erdwärme Heizung effizient nutzen zu können, ist eine Fußbodenheizung optimal.
  • Möchten Sie nicht nur heizen, sondern auch warmes Wasser über die Erdwärme Heizung produzieren, ist es erforderlich sich mit einem zusätzlichen Heizsystem anzufreunden.
  • Die Planung und Umsetzung einer Erdwärme Heizung sollten Sie nicht selbst übernehmen. Es erfordert Fachwissen, dass alles korrekt Verlegt und installiert werden kann. Ist das nicht der Fall, können Umweltschäden, durch austretendes Sole-Wasser, entstehen.
  • Haben Sie für den Betrieb Ihrer Erdwärme Heizung horizontal Kollektoren verlegen lassen, ist keine uneingeschränkte Gartennutzung mehr möglich.
    Da die Kollektoren in einer Bodentiefe bis 1.50 m verbaut werden, dem Erdreich die Wärme entzieht, haben Pflanzen schlechte Chancen zu wachsen. Pflanzen, die lange Wurzeln entwickeln, können zudem die Flachkollektoren beschädigen. Blumen, Sträucher und Pflanzen mit kurzen oder flachen Wurzeln können jedoch gepflanzt werden.

Vorteile einer Erdwärme Heizung:

  • Die Erdwärme Heizung wird mit kostenlosen Wärmequellen versorgt.
  • Der Erdkern produziert in großer Tiefe Hitze, die bis unter die Erdoberfläche gelangt. Die Therme, die für die Erdwärme Heizung genutzt wird, ist schier unerschöpflich.
  • Erdwärme Heizungen benötigen keine besonderen Standorte oder andere Voraussetzungen. Die Art zu heizen ist fast überall und in fast allen Gebäuden umsetzbar.
  • Die Betriebskosten der Erdwärme Heizung richten sich nach den jeweiligen Angeboten Ihres Stromanbieters. Manche Anbieter honorieren eine Erdwärme Heizung mit einem besonders günstigen Tarif.
  • Anders, als bei Öl- oder Gasheizungen, müssen Erdwärme Heizungen kaum gewartet werden.
  • Erdwärme Heizungen werden als besonders betriebssicher beschrieben.
  • Mit einer Erdwärme Heizung tun Sie etwas für die Umwelt. Der Ausstoß von Kohlenmonoxid wird bis zu 90 % reduziert.
  • Erdwärme Heizungen die mit waagerecht eingebauten Kollektoren betrieben werden, können auch, mit etwas handwerklichem Geschick, selbst eingebaut und ggf. auch einmal repariert werden.
  • Die Wärmpumpen der Erdwärme Heizung (auch Geothermie genannt) können auch für angenehme Kühle in heißen Sommern sorgen.
  • Die Lebensdauer einer Erdwärme Heizung ist immens hoch. Sie investieren somit für eine fast lebenslange Haltbarkeitsdauer.

Hersteller und Installateure von Erdwärme Heizungen

Wenn Sie jetzt meinen, dass Sie auf eine Erdwärme Heizung umrüsten möchten und den oben genannten Anforderungen entsprechen, oder in naher Zukunft ein Eigenheim bauen und diese innovative Erdwärme Heizung in Ihren Bau mit einbeziehen möchten, dann fragen Sie sich sicher auch wo Sie diese bekommen. In Deutschland gibt es mehrere Hersteller, die sich darauf spezialisiert haben und einige, die die Wärmepumpenanlagen auch entwickeln. Andere Hersteller wiederum stellen sie auch neben Öl, Gas und anderen Heizsystemen her.

Alpha-Inno Tec mit Sitz in Kasendorf (Oberfranken)

Alpha-Inno Tec gehört zu der Marke AIT Deutschland GmbH (NIBE Energy Systems). Die Firma ist nicht nur Hersteller, sondern auch Entwickler und Produzent von Erdwärme Heizungen und ihrer Systeme für nachhaltige Energielösungen und zählt damit zu den führenden Lieferanten in Europa. Wärmesysteme werden nicht nur für industrielle Zwecke, sondern auch für Gewerbeimmobilien, Privat- und Mehrfamilienhäuser produziert. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet, forscht und entwickelt seither sehr erfolgreich, dass die Heiz- und Lüftungssysteme dem modernen Standard angepasst werden können. Dadurch ist das Unternehmen, was eine Stärke von etwa 450 Mitarbeitern und rund 21 Auslieferländer in Europa verzeichnen kann, zu einem der marktführenden Hersteller geworden. Mittlerweile werden auch Filialen in der Schweiz und Schweden betrieben.
Zusätzliche Spezifikationen sind kontrollierte Lüftungstechnik, Solarthermie und effiziente Systemtechnik.

ATLANTIC – ein familiengeführtes Unternehmen und führend im französisch sprechenden, europäischen Raum

ATLANTIC ist spezialisiert für Brauchwarmwasser Wärmepumpen (Explorer) mit einem Jahresumsatz von rund 1,3 Milliarden Euro. Auch, dynamische Heiz- und Kühlkörper, sowie verschiedene Badewärmekörper auf Elektro- und Hybridbasis gehören dazu. Firmen-, bzw. Produktionssitz ist in Frankreich und die Produktion zielt auf die Bedürfnisse des deutschen Marktes hin.

August Brötje GmbH – mit Sitz in Rastede (Niedersachsen)

Neben der Herstellung von Solar-, Gas- und Ölheizungssystemen liegt das Augenmerk hauptsächlich auf der Produktion von Luft-/Wasser-, Grundwasser-, Erdreich und Trinkwasser-Wärmepumpen.

Der 1919 gegründete Handwerksbetrieb entwickelte sich schnell zu einem wachsenden Unternehmen mit innovativen Lösungen für die Brennwert-Technik. Alle Produkte erfüllen in 100% die internationalen Zertifikate und Normreihen.

Ochsner Wärmepumpen GmbH – Berlin

Die Erdwärme Heizungen der Ochsner Wärmepumpen GmbH garantieren niedrigste Betriebskosten und optimalen Komfort für bestes Wohnklima. Es besteht auch hier die Möglichkeit, dass das Wärmepumpensystem so konstruiert und angepasst wird, dass es an eine ältere, bestehende Heizkörperanlage angeschlossen werden kann.

RS – Energiesysteme GmbH – Berlin Mitte

Das Spezialgebiet der RS Energiesysteme GmbH ist die Erstellung und Umsetzung innovativer Lösungen für den Betrieb von Wärmepumpen für Heiz- und Warmwassersysteme. Mit ihren Vorrichtungen und Pumpensystemen werden Wärmespeicher aus der Umgebungsluft, des Erdreichs und des Grundwassers angezapft. Diese Lösung der Erdwärme Heizung ist vielseitig in der Ausschöpfung der natürlich gebotenen und erneuerbaren Wärmequellen.

Tecalor, als Tochterunternehmen der Stiebel Eltron

Das noch recht junge Unternehmen hat sich seit einem Jahrzehnt dem Schwerpunkt der Produktion, Forschung und Entwicklung, bis hin zu innovativen Lösungen in der Technik für Wärmepumpen und Technologien für effiziente Heizenergie (Erdwärme Heizungen) gewidmet.

Sie erstellen Systeme für Erdwärme Heizungen, Lüftungsgeräte (zentral und dezentral) zur Wärmerückgewinnung und Integralsysteme, die – je nach Bedarf – mit solarer Kollektortechnologie ergänzt werden kann.

Thermoglobe GmbH

Die Thermoglobe GmbH ist nicht nur Anbieter von Lüftungs-, Solar- und Heizanlagen. Auch Wärmepumpensysteme zählen zu ihren Angeboten. Die Nutzung erneuerbarer und umweltschonender Energie aus dem Reich der Erde, der Sonne und der Luft ist ihnen sehr wichtig. Zudem kann die Thermoglobe GmbH nicht nur die Wärmepumpen liefern, sondern gleich die komplette Anlage einer effizienten Erdwärme Heizung. Mehrere Auszeichnungen für ihr Schaffen und Streben wurden ihnen schon zuteil. Das ist Ansporn immer bessere und effizientere Anlagen herzustellen, damit der aktuelle Standard erreicht wird.

GS Wärmepumpen GmbH

Die GS Wärmepumpen GmbH bewegt sich eher in größeren Gefilden. Dazu gehören Erdwärme Heizungen für die Groß- und Kleinindustrie, Gewerbehäuser oder für Bauherren und Modernisierer. Mit dem von ihnen angebotenen Wärmepumpensystem ECO2 verzichten sie komplett auf Kältemittel (Sole) und garantieren dennoch beste Wärmeversorgung im kalten Winter.

Einige, patentierte und auf einander abgestimmte Komplettsysteme sind auch in Eigenleistung installierbar. Bisher haben sich schon viele Modernisierer und klimabewusste Bauherren dafür entschieden. Zugute kommt dem Unternehmen die 25 Jahre Erfahrung in der Lösung von regenerativen Systemen.

Waterkotte GmbH – Wärmepumpen Made in Germany – mit über 40 Jahren Erfahrung

Die Waterkotte GmbH gilt als Vorreiter der erneuerbaren Energie durch Wärmepumpen. In den 70er Jahren nahmen sie die erste Wärmepumpe in Betrieb und gelten nun als Unternehmen mit Pionierarbeit. Kleine und große Projekte finden bei ihnen eine Lösung für Systeme der Erdwärme Heizung und anderer Wärmepumpen (Grundwasser, Luft, Eisspeicher).

Auch die Versorgung von Frischwasser, Entsorgung von Abwasser und ganze Kläranlagen stehen auf ihrem Plan.

Wegatech Greenenergy GmbH – deutsch japanische Zusammenarbeit mit 40 Jahren Erfahrung

Das Unternehmen der Wegatech GmbH arbeitet mit der Philosophie, dass erneuerbare Wärmeenergie effizienter ist, als Gas, Strom, Öl oder eines der anderen Heizsysteme. Ihre Wasser-Luft-Wärmepumpen ziehen die Wärme aus der Umgebungsluft und lässt Sie 2/3 Ihres bisherigen Stromverbrauchs sparen, das sind rund 60% primäre Energie. Das von einigen Herstellern unabhängige Unternehmen, wird auf innovative Technologie gesetzt, die stetig weiterentwickelt und dem modernen Standard angepasst wird.

Die Installation wird direkt vor Ort von erfahrenen Partner der Wagetech GmbH übernommen und garantiert auch Wartung und ggf. Reparaturen von 24-Stunden Diensten, die 365 Tage im Jahr für Sie da sind. Sie können sich bei diesem Unternehmen individuelle Lösungen für Ihre innovativen Erdwärme Heizungen und dazugehörigen Systeme erstellen und installieren lassen.

Wolf GmbH – Mainburg (Bayern)

Das Tochterunternehmen der Centrotec Sustainable AG in Brilon – Wolf GmbH – ist als Hersteller von Heiztechnik, Lüftungs-, Klima-, Solartechnik und Erdwärme Heizungen für private Ein-, Mehrfamilienhäuser und für die Industrie und das Gewerbe bekannt. Die 1963 gegründete und immer noch in Mainburg ansässige Firma, hatte zu Anfang 80 Mitarbeiter, die im Laufe der Zeit einen rasanten Anstieg verzeichnen konnten. Nun sind sie nicht mehr nur in Deutschland, sondern in mehr als 50 Ländern, weltweit vertreten.

Sehr verdient wurde ihnen in 2011 der der Titel Fabrik des Jahres verliehen und das nicht nur als Würdigung für flexible Montagen, sondern für hervorragende Montage.

Ihre Klima- und Erdwärme Heizungen sind auf der ganzen Welt, national und international vertreten.

Weitere Hersteller und Installateure von Erdwärme Heizungen sind:

Mit diesem Herstellerverzeichnis können Sie sicher sein, dass Sie bei Bedarf den richtigen für sich und Ihr Vorhaben finden werden.

Wichtig sind natürlich auch effektiv arbeitende und keinesfalls überteuerte Bohrfirmen, die die Vorbereitungen für die Installation der Sonden oder Kollektoren übernimmt. Ihre Erdwärme Heizung arbeitet nur so effizient, wie sie verbaut und angeschlossen wurde. Seien Sie in diesem Bereich kein „Pfennigfuchser“, sondern lassen Sie sich von kompetenten Firmen beraten. Desto mehr Geld sparen Sie im Nachhinein.

Die Fischer & Kolpin GmbH – Geothermbohrungen in Köln ist zum Beispiel eines dieser Firmen, die mit Kompetenz und Erfahrung arbeitet. Das Unternehmen kann aber auch die Wärmepumpen für die Erdwärme Heizung (nach den Bohrungen) installieren. Somit hätten Sie gleich 2 Fliegen mit 1 Klappe geschlagen und müssten nicht verschiedene Firmen beauftragen.

Es lohnt sich also, dass Sie sich informieren und (wie bei allen Arbeiten, die Sie rund ums Haus und im Inneren erledigen lassen möchten) sich beraten lassen. Schließlich handelt es sich bei der Installation einer Erdwärme Heizung nicht um ein Entlüften Ihrer Heizkörper oder das Installieren eines Wasserhahns. Sowohl die Vorbereitungen und die anschließende Befestigung, Installation und allem, was dazu gehört, erfordert Fachwissen, Fertigkeiten und Erfahrung in diesem Bereich, damit Sie sich später kostensparend, innovativ und umweltschonend in Ihr warmes Heim kuscheln können.

Zu den Kosten von Erdwärme Heizungen

Absolute Kosten und Endpreise für Ihre neue Erdwärme Heizung können nicht im Voraus angegeben werden. Es führen viele Kriterien dazu, dass der korrekte Preis errechnet werden und Ihnen präsentiert werden kann.

Die nachfolgende Aufstellung kann Ihnen eventuell dabei behilflich sein, dass Sie sich einen kleinen Überblick darüber verschaffen, wieviel Sie (im Vergleich zu anderen Heizarten) mit einer Erdwärme Heizung sparen könnten.

Verbrauch einer Erdwärme Heizung im Vergleich mit anderen Systemen

Übersicht der Kosten, pro Einheit des Verbrauchs. Die Basis der Berechnung stellt ein KfW – Niedrigenergiehaus mit 230 m2

 ÖlGasPellets (Holz)Erdwärme Heizung
Verbrauch1700 Liter17340 kW/h3400 kg3200 kWh
Kosten0,60 € / L0,5 € / kWh0,178 € / kg0,12 kWh

Die pauschalen Anschaffungskosten einer Erdwärme Heizung im Vergleich mit anderen Systemen

 ÖlGasPellets (Holz)
Erdwärme Heizung
INSGESAMTca. 10850 €ca. 9150 €ca. 13950 €ca. 16620 €
Tankanlageca. 1500 €ca. 1200 €ca. 1300 €Keine Kosten
Schornstein od. Abgasca. 1600 €ca. 600 €ca. 1600 €Keine Kosten
Kessel / Wärmepumpe m. Zubehörca. 3400 €ca. 3000 €ca. 6700 €ca. 5270 €
Speicher für Warmwasserca. 800 €ca. 800 €ca. 800 €ca. 800 €
Installation elektr. Steuerungca. 250 €ca. 250 €ca. 250 €ca. 250 €
Wärmeverteilungca. 3300 €ca. 3300 €ca. 3300 €ca. 3300 €
Sonden für
Erdwärme Heizungen
Keine KostenKeine KostenKeine Kostenca. 7000 €

Bekommen Sie jetzt nicht gleich einen Schrecken, denn die Anschaffungskosten sind hoch. Vergleichen Sie es hingegen mit den jährlichen Betriebskosten, dann werden Sie staunen. Diese Kosten errechnen sich ja nicht nur aus dem Kauf des Rohstoffs oder des Stromverbrauchs. Dazu zählen auch Kosten, wie beispielsweise Versicherung, der Schornsteinfeger, Wartung, Reinigung und all diese Dinge.

Betriebskosten einer Erdwärme Heizung im Vergleich mit anderen Systemen

 ÖlGasPellets (Holz)Erdwärme Heizung
INSGESAMTca. 230 €ca. 140 €ca. 220 €0 €
Schornsteinfegerca. 60 €ca. 40 €ca. 100 €0 €
Wartung & Reinigungca. 70 €ca. 50 €ca. 70 €0 €
Ersatz / Reparaturca. 50 €ca. 50 €ca. 50 €0 €
Versicherungca. 50 €0 €0 €0 €

Bleiben nur noch die zu vergleichenden Berechnungen der verschiedenen Systeme in den Heizkosten und der Kapitalkostenkalkulation, die im gesamten Jahr anfallen.

Kapitalkosten einer Erdwärme Heizung pro Jahr im Vergleich mit anderen Systemen

 ÖlGasPellets (Holz)Erdwärme Heizung
INSGESAMTca. 2277 €ca. 2037 €ca. 2131 €1694 €
Zinsen4%4%4%4%
AFA
(Absetzung für Abnutzung)
15%15%15%15%
Tilgungsrechnung0,90,90,90,9
Tilgungsrechnung
Erdwärme - Sonden
0000,05
Kapitalkosten gesamt977 €824 €1256 €1216 €

Wenn Sie nun die Kosten für die Anschaffung und die Installation einer Erdwärme Heizung ins Verhältnis zu den anderen, aufgeführten Grundheizarten setzen und die Lebensdauer der Erdwärme Heizungen mit einbeziehen, werden Sie schnell feststellen, dass Sie (auf die Dauer gerechnet) immense Einsparungen haben werden. Natürlich nur bei bestmöglicher Planung und Durchführung des Einbaus. Die genannten Zahlen sind Durchschnittswerte, die den Zustand der Immobilie, wie Dämmung, Größe, Alter und Nutzung, nicht mit einbeziehen.

Lohnt sich eine Erdwärme Heizung

Die Nutzung einer Erdwärme Heizung kann Ihnen, unter Umständen, eine jährliche Kosteneinsparung von 350 € – 600 € bringen. Möglicherweise sparen Sie noch mehr, wenn Ihre Immobilie optimal gedämmt und jüngeren Alters ist.

Wenn Sie nun an eine Modernisierung Ihres Gebäudes denken, berechnen Sie bitte auch, dass 1 Viertel der Häuser in Deutschland schon vor 1900 erbaut wurden. Die restlichen Immobilien können zur Hälfte nach dem Krieg und zur anderen Hälfte nach 1977 eingeordnet werden. Alle Häuser, die vor 1977 entstanden sind, mussten noch keiner Wärmeschutzverordnung unterzogen werden. Das heißt, dass sich hier der Einbau einer Erdwärme Heizung erst nach einer optimalen Wärmedämmung und dem Einbau einer Wand oder Fußbodenheizung lohnen werden.

Sie sind Hausbesitzer oder generell der Besitzer einer sanierungsbedürftigen Immobilie? Dann können Sie viele Vorteile in Anspruch nehmen. Zum einen würden Sie staatlich gefördert und bezuschusst werden und zum anderen könnten Sie Ihren Bausparvertrag zu günstigen Konditionen dafür verwenden.

Energetische Sanierungen sind immer gern gesehen, schon alleine der Umwelt wegen. Aus diesem Grund hat sich die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) die günstige Kreditvergabe auf die Fahne geschrieben. Aber auch andere Banken (etwas über 80 Bankinstitute) vergibt Sanierungskredite, damit die Umwelt sauber bleibt oder mit einer Erdwärme Heizung energieeffizient geheizt werden kann.

Andere, natürliche Ressourcen wie Gas oder Öl, haben kein unendliches Leben. Irgendwann ist unsere Erde „leer“ und dann bleiben uns nur noch die Solar oder Erdwärme Heizungen übrig, deren Kosten dann wohl ins uferlose ansteigen werden. Also, warum nicht die Gunst der Kreditinstitute nutzen und heute schon für morgen vorsorgen?

Im Prinzip nutzt die Erdwärme Heizung nichts anderes, als die Sonnenenergie und die Hitze des Erdkerns, der im Laufe der Jahre und Jahrhunderte bis unter die Erdkruste „geklettert“ ist. Selbst im kältesten Winter ist dort noch genügend Restwärme im natürlichen Erdspeicher vorhanden, dass sie für die Erdwärme Heizung genutzt werden kann.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es schon eine Überlegung wert ist. Irgendwann stehen uns weder Öl noch Gas, Pellets oder banales Holz zur Verfügung. Oder, diese Rohstoffe werden so teuer angeboten, dass sie sich kein Mensch mehr leisten kann, um ein warmes Haus oder eine warme Wohnung zu haben.

Erdöl ist ja nicht nur eine der Quellen für unsere Heizungen. Es wird für viel mehr benötigt, um unseren Standard halten oder verbessern zu können. Außerdem gibt es in Deutschland kein und in Europa wenig vorkommen. Das heißt, dass es teuer eingekauft werden muss, um deutsche, bzw. europäische Haushalte damit versorgen zu können.

Dasselbe gilt für Gas, wo jetzt schon eine Erhöhung von rund 20% angekündigt und teilweise schon vollzogen wurde. Auch das muss aus dem Ausland über teure Pipelines gefördert werden. Ist nicht mehr genügend von diesem Rohstoff vorhanden, wird’s knapp mit Heizen.

Der richtige Zeitpunk  um eine Erdwärme Heizung zu installieren

Öl und Gas werden immer weniger, die Alternativen sind Sonnen- und Windenergien, Solar und Erdwärme Heizungen.

Sie sehen also, wir kommen irgendwann nicht mehr drumherum, dass wir umrüsten.

Aber warum soll es später gemacht werden, wenn es auch jetzt geht?

Wenn Sie gerade dabei sind ein Haus zu bauen, dann tun Sie der Umwelt und Ihren Nachkommen einen guten Dienst.

Während des Bauens ist es bedeutend einfacher:

  • die Sonden oder Kollektoren für die Erdwärme Heizung zu verlegen.
  • Eine Fußbodenheizung, als Wärmeträger der Erdwärme Heizung, ist auch schnell geplant und eingebaut, solange das Haus noch im Rohbau – Zustand ist.
  • Die Fassadendämmung ist bedeutend einfacher zu realisieren.

Der wirtschaftliche Nutzen stellt sich schneller ein, als bei einer Modernisierung, Sanierung oder einem Umbau

Wichtige Informationen zu Erdwärme Heizungen

Erdwärme Heizungen können mit 3 verschiedenen Quellen betrieben werden, über deren Vorteile Sie sich beim Bau informieren und das Beste für sich heraussuchen können. Sie sollten dabei unbedingt bei der Planung und Umsetzung folgendes beachten:

  1. Die Größe Ihres zukünftigen oder schon vorhandenen Grundstücks
  2. Ob genügend Platz für Ihre zu erwartende Erdwärme Heizung vorhanden ist, damit Sie wissen, ob Sie sich für Sonden oder Kollektoren entscheiden

Wichtige Fragen die Sie sich vor dem Einbau einer Erdwärme Heizung stellen sollten:

  • Welche Pumpe ist für mich und meine zukünftige Erdwärme Heizung die richtige?
  • Welche Wärmequelle will ich für meine Erdwärme Heizung nutzen? Wasser, Luft oder Erde? Oder eine Kombination von allen?
  • Wie hoch wäre der zu erwartende Gesamtbetrag der Anschaffungs- und Installationskosten?
  • Wie hoch würden meine zukünftigen Energiekosten ausfallen?
  • Selbsteinbau? Oder doch lieber ein zertifizierter Fachmann oder -betrieb?

Schon beim Entstehen der Idee, dass Sie sich für eine Erdwärme Heizung begeistern würden, müssen Ihnen diese Fragen nicht nur durch den Kopf gehen. Lassen Sie sich auch auf jede einzelne eine Antwort geben. Fachbetriebe beraten Sie im Vorfeld und dabei können Sie zwischen vielen Experten wählen, die Ihnen, bei der Planung für eine Erdwärme Heizung mit Rat und Tat zur Seite stehen können.

Außerdem sind noch die lange Lebensdauer und die effiziente Methode des regenerativen Heizens zu beachten. Ganz zu schweigen von den Kosten, die Sie – auf lange Sicht gesehen – auf alle Fälle sparen werden!

Weitere Vorteile einer Erdwärme Heizung

Bis 2015 hatten sich schon rund 333000 Häuslebauer und -besitzer für eine Erdwärme Heizung entschieden und es werden immer mehr. Die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen, denn der Wärmespender hat eine unendliche Quelle, aus der geschöpft werden kann und zwar immer und zu jeder Zeit. Die Abhängigkeit der Energiezulieferer und -versorger wird viel kleiner – der Wert Ihrer Immobilie dagegen erhöht.

Wenn jetzt auch noch vom Ausstoß der CO2 Emissionen die Rede ist, können Sie mit ruhigem Gewissen behaupten, dass Sie mit der Erdwärme Heizung dafür sorgen, dass dieser Wert um mindestens 50% verringert wird.
Natürliche, aber weniger erneuerbare Ressourcen werden mit Ihrer Entscheidung FÜR die Geotherme wesentlich langsamer zu Ende gehen.

Ein anderer Vorteil einer Erdwärme Heizung ist, dass Sie mit nur ein paar kleineren Extras Ihre Räume im heißen Sommer optimal kühlen können und somit auf eine teure Klimaanlage verzichten können.

Die Anlagen einer Erdwärme Heizung kann sogar auf kleineren Arealen, ohne große Probleme, installiert werden. Sie ist platzsparend und hat eine immens lange Lebensdauer ohne, dass Sie mit zusätzlichen Kosten durch Reparaturen oder Wartungen rechnen müssen – vorausgesetzt, dass das Heiz- und Kühlsystem fachmännisch eingebaut wird.

Ihre gesamten Betriebskosten, die Sie bisher zahlen müssen, werden drastisch gesenkt. Erhöhungen von Stromkosten bräuchten Sie dann überhaupt nicht mehr zu interessieren.

Erdwärme Heizung Monitoring

Selbst eine Optimierung ist möglich, wenn Sie sich während der Planung für eine Erdwärme Heizung dafür entscheiden würden, das System über ein sogenanntes Monitoring im Auge behalten zu wollen. Damit würden Sie während der Betriebszeit etwaige Fehlfunktionen schon im Ansatz erkennen und eventuell machbare Optimierungen sehen.

Das Kurzzeit Monitoring:

  • Es arbeitet mindestens einen Tag und kann längstens für einen Monat eingestellt werden
  • Das Kurzzeit Monitoring arbeitet mit mobilen Loggern, womit die Temperatur und die Volumenstromsensoren (also der Durchfluss in der Sonde) gemessen werden
  • Prüft die Funktionen der gesamten Anlage und findet eventuelle Schwachstellen im System

Das Langzeit Monitoring:

  • Die Laufzeit beträgt zwischen 1 und 3 Jahren.
  • Das Langzeit Monitoring arbeitet mit festinstallierten Loggern, über die die Daten übermittelt werden. Hinzu kommen die Messungen von Elektrik und Wärmemenge.
  • Die Jahresarbeitszahl wird ermittelt, um eine Effizienz der Anlage anzuzeigen.
  • Ansätze für eine mögliche Optimierung werden gesucht, gefunden, übermittelt und auch umgesetzt.
Allerdings gibt es auch Risiken, wie bei jeder Technologie, die beachtet und nicht einfach ignoriert werden sollten. Dabei macht es aber auch einen Unterschied, ob die Erdwärme Heizung über Sonden oder Kollektoren betrieben wird.

  • Bei der Wärmezufuhr über Kollektoren, die oberflächennah installiert werden, treten überschaubare Risiken auf. Die hohen Erfahrungen bei der Installation dieser Technologie und fachmännische Planung und Einbau, lassen kaum noch große Risiken zu.
  • Eine entstehende Gefahr kann bei der Erschließung des Untergrundes auftreten. Durch die notwendigen Bohrungen können das Grundwasser und Schutzgüter im Boden beeinträchtigt werden. Auch kann sich der Erdboden „setzen“ was ein zu berechnendes Risiko darstellen könnte.

Das alles kann aber durch individuelle und fachgerechte Planung vermieden werden.

  • Bei der Wärmezufuhr über Sonden, die tief ins Erdreich gebohrt werden müssen, können unerwartete Steinschichten auftreten, die die Arbeiten nicht nur behindern, sondern auch wesentlich erschweren können.
  • Nicht zu empfehlen ist die Bohrung in einer Tiefe ab 3000 Meter, da die Geologie unterschiedlich stark versteinert sein kann. Damit wird es schwer die richtigen Stellen für die notwendige Bohrung zu lokalisieren.

Aber auch das kann mit seismographischen und geologischen Sensoren geprüft und im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Bleiben also nur noch Risiken, die den geotechnischen, den wirtschaftlichen, den umweltbezogenen und den politischen Bereich betreffen.

Fazit

Sie sehen also, dass es sehr wichtig ist, schon im Vorfeld Fachbetriebe damit zu beauftragen, um sämtliche Risiken ausschließen zu können. Auch bei der Planung und Umsetzung des Vorhabens „Erdwärme Heizung“ sollte eine zuständige Firma vom Fach damit beauftragt werden.

Es gibt sehr viele private Handwerker und Hobby-Installateure, die vielleicht denken, dass sie das auch alleine bewerkstelligen können. Natürlich geht das. Aber bedenken Sie dabei alles, was Sie hier gelesen haben. Geld können Sie langfristig nur sparen, wenn Ihnen die Fehler eines Hobby-Monteurs nicht auf die Füße fallen kann.

Nutzen Sie die Zuschüsse und klären Sie vor der Umsetzung die Preise der jeweiligen Fachfirmen ab. Nur so können Sie sich lange und noch viel länger an Ihrem neuen, effizienten und ressourcenschonenden Heizsystem erfreuen, mit dem Sie auch noch die Umwelt langfristig schonen werden.

Haushaltsgeräte Blog: Erdwärme Heizung Beitrag

error: Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte und Werke sind urheberrechtlich geschützt. !!